Kategorie-Archiv: Das Bad

Putzete am 12.04.2014

Bei schönstem Sonnenschein trafen sich ab 9 Uhr 30 im Alemannenbad:

  • Sabine Steck
  • Eva Nordkämper
  • Vera Arand
  • Bernhard Riesterer
  • Herbert Steiger
  • Brigitte Bruns
  • Ernst Fleischer
  • Oskar Ries
  • Anne Herrmann
  • Alain Schiff-Francois

zu folgenden letzten Arbeiten vor der Schwimmbaderöffnung:

Kabinen: (Eva, Brigitte, Vera, Herbert, Bernhard, Alain, Sabine, Oskar) – Sämtliche Kabinen wurden geöffnet, bei den älteren Kabinen links vom Turm die Holzroste rausgehoben, die Kabinenroste, -wände und -böden gekehrt.  Zwei Kabinen Nr. 14 und 24 konnten nicht geööfnet werden, da hier die Schlüsseln fehlten. – Anmerkung: Kabinenmieter sollten im nächsten Jahr über das Rathausblatt zur Mithilfe aufgefordert werden – teilweise war noch viel „Inventar“ vom Vorjahr vorhanden entsprechend verstaubt und schmutzig.

Holzbank vor der Mauer: Bernhard drehte die letzten Schrauben ein, die er während der Woche in Heitersheim besorgt hatte.

Turm: (Anne und Vera) – Aufräumen, Ausräumen, Kehren: Boden und Ablagen, Fenster putzen, Boden und Ablagen feuchtgewischt, Parkett mit flüssigen Wachs behandelt .

Eingangsbereich: (Ernst und Herbert) – Schleifen und streichen im Eingangsbereich aussen und innen .

Um 13 Uhr fanden sich alle müde und zufrieden unter den Sonnenschirmen ein, um sich mit Kartoffelsuppe mit Wienerle (Sabine) und Chili con Carne (Gonie) mit Bier, Saft und Sprudel und einen fantastischen Kuchenbüffet (Brigitte, Klärle, Petra, Erna)  mit Kaffee zu stärken.

 

Arbeitseinsatz am 05. 04.2014

Mithelfer:
Vera Arand
Peter Hefelmann
Bernhrd Riesterer
Oscar Ries
Herbert Steiger
Anne Herrmann
Alain Schiff-Francois

1. Holzbank:
Die Holzbänke wurden in der markierten Reihenfolge von Peter und Alain auf ihre Stützen gelagert, während die gebrauchten Schrauben und Muttern mit W4O geölt wurden. Vera, Bernhard, Peter und Anne haben die Schrauben in die entsprechenden Bohrungen gesteckt und von Hand angedreht. Anschließend wurden sie mit Hilfe von Akkuschraubern festgedreht. Schließlich von Hand noch nachgezogen. Arbeitszeit: ca. 3 Stunden mit 4-5 Leuten. Leider fehlten am Schluß noch Schrauben und Muttern, so daß Bernhard sich auf den Weg machte zum Hagebaumarkt in B. Krozingen. Die passenden Schrauben gab es dort nicht. Bernhard wird sie im Laufe der Woche in Heitersheim suchen, besorgen und sie im Laufe der Woche anschrauben.

2. Malerarbeiten an den Kabinen:
Herbert und Oskar haben die gesamte Holzfassade von vorne bis zum Technikgebäude bis in ca. 50 cm Höhe mit dem Schwingschleifer angerauht und z.T. alte Farbreste entfernt. Vera und Alain erledigten Ausbesserungsarbeiten im Bereich der Einzelkabinen. Peter und Alain trugen Farbe auf, wo vorher Herbert und Oskar vorgearbeitet hatten. Pinsel und Material wurden gründlich mit Wasser gereinigt.

Die Arbeiten wurden um 13 Uhr abgeschlossen, anschließend setzte der Regen ein. So traf man sich wenig später zu indischer Linsensuppe mit Basmatireis und einen frisch  gebackenen Hefekuchen bei Anne und Alain.

Danke:
– an alle Helfer und Herrn Gutmann sowie Ernst Fleischer für das Ausleihen von vorab geladenen Akkuschraubern
– Anne und Alain für die Schwingschleifer und das Essen
– an den Förderverein für die Getränke

Am Sonntag, 28. April beginnt die Badesaison 2013

Liebe Helfer und Freunde des Alemannenbades,

Das Alemannenbad ist ein Juwel unter den Freibädern. Erbaut 1893 wurde das Bad 2004 mit exemplarischer Bürgerbeteiligung aufwendig und liebevoll renoviert.

Das Bad in der Albert-Hugard-Straße 30 ist bei schönem Wetter täglich von 9:00 bis 20:00 Uhr geöffnet (Kassenschluss 19:15 Uhr). Bei schlechter oder zu kalter Witterung öffnet das Bad zu den Kernzeiten von 9:00 bis 11:00 Uhr und von 17:00 bis 19:00 Uhr.

Am Sonntag, 9. Juni 2013 findet das Schwimmbadfest des Fördervereins Alemannenbad e.V. statt.

Letzter Einsatz vor der Baderöffnung – Saison 2012

Bei typischem Aprilwetter fand am Samstag, 21. April die Kabinenputzete (Günther mit Töchtern zusammen mit Sabine, Karin, Oscar, Brigitte & Jean-Marie) und Schlüsselübergabe durch Manuela statt. Auch der Turm, unser ‚Vereinslokal‘ wurde gereinigt und eingerichtet sowie der Material-Lagerraum eingeräumt.

Währenddessen entsorgte Peter die großen Haufen von Unrat und Schnittgut hinter den Kabinen entlang des Mühlebachs in unzähligen Schubkarrenfuhren bis zum entsprechenden Container.

An der West- also Wetterseite des Kassengebäudes wurden weitere konservierende Malerarbeiten (Anne & Alain) durchgeführt.

Das vor Feuchtigkeit schützende Kupferblech unten an der Rückwand der Kabinen wurde bereits im Laufe der Woche durch die Fa. Schneider angebracht.

Dieser letzte Arbeitseinsatz vor der Baderöffnung endete in einer fröhlichen Runde um einen von Klärle Herrmann gespendeten Topf Gulasch sowie mit Kaffee und Brigittes russischem Apfelkuchen.

Jetzt warten wir alle auf den allerletzten Einsatz unserer lieben Sonne…
und wünschen eine wunderschöne Badesaison 2012!

Der Vorstand

Bericht vom Arbeitseinsatz am Samstag, 24.03.2012

Liebe Helfer und Freunde des Alemannenbades,

am Samstagmorgen, den 24. März traf sich eine kleine Helfergruppe im Bad.

Folgende Arbeiten wurden erledigt:

Putzete und Gartenarbeiten am Streifen hinten am Mühlebach entlang der Rückwand der Kabinen und des Technikgebäudes: Dorle Geitz und Peter Hefelmann.
Kontrolle, Wartung und Wiederinstandsetzung der Schlösser an den 39 Kabinentüren: Albert Holland
letzte Pinselstriche z. T. noch eine zweite Farbschicht (an den Flächen von letzter Woche) und streichen der arg verwitterten Schiebetür an der Herren Sammelumkleide: Alain Schiff-François

Anschließend gemütliches Mittagessen am Becken um einen großen Topf „australische Kohlsuppe“ zubereitet von Anne Herrmann.

Noch anstehende Arbeiten für dieses Jahr:

Beseitigung von drei Haufen organischen Müll hinten am Mühlebach
Fortsetzung des Kupferbleches zum Schutz gegen Feuchtigkeit hinten unten an der Rückwand der Kabinen, zusammen mit Fa. Schneider
Anbringen von Unterlegscheiben an einige Kabinentüren: Albert besorgt die Unterlegscheiben und bringt sie an
Anbringen und Streichen der Nummern 4 und 5 an den entsprechenden Kabinentüren (Peter Poser und Anne Herrmann)
Kabinenputzete kurz vor Eröffnung des Bades (Das Alemannenbad eröffnet am Sonntag, den 29. April)

Der Vorstand

Bericht vom Arbeitseinsatz am Samstag, 17.03.2012

Liebe Helfer und Freunde des Alemannenbades,

Am Samstag, 17.03.2012 haben Peter Poser und Herbert Steiger mit uns die am schlimmsten verwitterten Holzwände (sowie die zwei neuen Kabinentüren Nr. 4 und 5) im Alemannenbad (unter fachlicher Betreuung von Peter Poser bearbeitet) vorbehandelt (schleifen, spachteln, grundieren) und gestrichen.

Das Wetter war ideal, trocken und nicht zu heiß. Wir haben ca. 1,5 Farbtöpfe verbraucht. Insgesamt ca. 20 Mann/Frau-Stunden mit Happy-End. Es war bewusst nur eine kleine Mannschaft am Werke.

Wie es weiter geht:

Nächstes Wochenende (falls Wetter wieder ok) sind noch einige Pinselstriche zu erledigen, aber sonst eher „Gartenarbeiten“ geplant, d.h. den Streifen am Mühlebach hinter den Kabinen säubern und von Sträuchern und Schlingpflanzen usw. befreien.

Jeder Helfer ist herzlich willkommen.

Der Vorstand

Abschlußbericht/Arbeitseinsatz 2009/2010

Liebe Helfer und Freunde des Alemannenbades,

es ist wieder einmal geschafft !!!

Pünktlich am 24.04.2010, um 13:00 Uhr, war unser Arbeitseinsatz 2009/2010, nach 819 Arbeitsstunden beendet. Nach umfassender Sanierung der Umkleidekabinen aus dem Baujahr 1935/36 erstrahlt nun auch dieser Bauteil wieder in neuem Glanz.

So konnte ich als euer Capo stolz und froh, als Zeichen der Wiedereröffnung unseres Alemannenbades, die „Städtlefahne“ zur Badesaison 2010 hissen. Dass ich froh und glücklich bin wurde in einem Foto festgehalten. Ja… und dann ging es zur Belohnung an das, vom Gasthaus „ZUM LÖWEN“ gespendete Büfett …… und ich kann berichten, NICHTS davon blieb übrig!

Nach Kaffee und Kuchen begab sich dann unsere Vereinsanschwimmerin Dorle ins Wasser und eröffnete so die Badesaison 2010 nach eingehender Prüfung der Wasserqualität.

Die kalten, nassen Arbeitstage waren schnell vergessen, als nach dem Blättern in den Bautagebüchern ersichtlich wurde, was die Aktiven des Fördervereins seit Beginn der Baumaßnahmen im Herbst 2004 bis Heute in 8024 Arbeitsstunden geschaffen hatten. Aus einem halb verfallenen Kleinod wurde durch fleißige Hände und unglaublichem Engagement ein Schmuckstück der besonderen Art gemacht. Ein Treffpunkt für Jung und Alt, ein Platz der Erholung und der Kommunikation.

Bestärkt durch die positive Resonanz aus allen Kreisen der Bevölkerung, werden wir uns im Herbst wieder an die Arbeit machen, um unsere Perle am Strahlen zu erhalten.

Mit diesem letzten Arbeitsbericht aus dem Alemannenbad verabschiede ich mich von allen Lesern unserer Homepage in die Sommerpause. Ich hoffe, meine kleinen Berichte haben dazu beigetragen, unsere Arbeit hautnah zu erleben, mit uns zu frieren aber auch die Freude und den Zusammenhalt der Schaffer zu spüren.

Wer sich über unsere Tätigkeit des vergangenen Jahres näher informieren und unsere Sache unterstützen will, der sollte am 19.05.2010, um 19:00 Uhr in die öffentliche Gemeinderatssitzung ins Stubenhaus in Staufen kommen. Dort werde ich unsere Arbeit in einem Tätigkeitsbericht dem Gemeinderat und der Verwaltung vorstellen.

Mit einem herzlichen Dankeschön an alle Helfer, Freunde und Unterstützer des Fördervereins verbleibe ich als

Hans-Joachim Kunze, euer Hajo und Capo

Arbeitseinsatz 16. und 17.04.2010

Liebe Helfer und Freunde des Alemannenbades,

Freitag und Samstag wurden in über 100 Arbeitsstunden, in einer Gewaltaktion, die letzten wichtigen Arbeiten verrichtet. Und was war das?

Sämtliche Kabinenböden wurden grundiert und zwei mal lackiert. Die Südfront der Sammelumkleidekabine wurde wie auch noch andere, mittlerweile beschädigte Holzfronten abgeschliffen und wieder in einen ansehlichen Zustand zurückversetzt. Während einige Helfer mit dem Abschleifen der Scharniere und Türgriffe beschäftigt waren, baute Herr Obert sen. die neuen Schlosskästen in die Türen ein, und unsere Holzwürmer betätigten sich als Möbelschreiner, indem sie in professioneller Art einen Einbauschrank um den neuen Elektroschaltkasten im Bademeisterraum fertigten.

Als dann am Ende des Arbeitstages auch noch der defekte Fahnenmast wieder aufgerichtet und seinen ersten Probelauf erfolgreich überstanden hatte, da verwöhnte uns das Gasthaus „Zur SONNE“ mit ofenfrischen Pizzen, und die Fa. Albin Riesterer lieferte die Getränke dazu. So gestärkt gingen wir dann in das Wochenende.

Dass sich euer Capo und Peter über das Arbeitsergebnis freuen, ist wohl kaum zu übersehen.

Was steht nun noch am letzten Wochenende an:

  • Großreinigung aller Kabinen und des Turms
  • Reinigung unseres Lagerraums und das Einräumen von Material und Werkzeug
  • Befestigung aller Türschilder und Türgriffe an den neu renovierten Kabinen
  • Beschriftung der Kabinentüren
  • Lackierarbeiten an beschädigten Bauteilen

Wenn dann alles aufgeräumt und gereinigt ist, unsere „Perle von Staufen“ in der Sonne glänzt, dann wird uns zum Abschluss der Arbeitssaison 2009/ 2010, das Gasthaus „ZUM LÖWEN“ kulinarisch versorgen, und wir werden anschließend noch bei Cafe und Kuchen die harten, eiskalten Arbeitstage Revue passieren lassen.

Nun, packen wir den Samstag wie gewohnt an, und wer als Freund des Alemannenbades mit uns feiern will, ist herzlich willkommen.

Hans-Joachim Kunze, euer Hajo und Capo

Arbeitseinsatz 10.04.2010

Was wurde da nicht fleißig gehämmert, geschliffen, gebohrt, gehobelt, geschraubt und gestrichen. An allen Ecken und Enden des Bades wurde bis in die späten Nachmittagstunden emsig geschafft und so konnten wir beruhigt und zuversichtlich, nach getaner Arbeit, unser Werkzeug aus den Händen legen und uns ins Wochenende begeben.

Als bildhaften Beweis meiner Schilderungen ein Stillleben von Peter, unserem Farbkünstler, beim Verschönern der Kabinentüren.

Aber woher kam die Energie? Natürlich vom Verwöhnprogramm aus Frau Schonhardt’s Küche. Ein herzliches DANKESCHÖN dafür.

Was steht kommendes Wochenende an:

Am Freitag wird Albin und euer Capo die Böden in den Kabinen vorgrundieren, damit am Samstag mit der ersten Lackierung begonnen werden kann.

Daneben wird Herr Obert sen. ebenfalls am Freitag damit beginnen, die neuen Schlosskästen in die Türen einzubauen. Auch diese Arbeit wird am Samstag fortgesetzt. Natürlich müssen daneben alle Türen, sobald die Schlösser angesetzt sind, noch von innen einmal lackiert werden, bevor der Wiedereinbau und das Setzten der Schließbleche erfolgen kann.

Ja, und dann sind da noch 200 Kleiderhaken, die in den renovierten Kabinen angeschraubt werden müssen, und der große Fahnenmast, der nach gründlicher Überholung wieder an seinen Platz gestellt werden will.

Es wäre schön, wenn wir das uns gesetzte Ziel am Samstag erreichen könnten. So würde dann einer zünftigen Arbeitsabschlussfeier am 24.04.2010, punktgenau vor der Baderöffnung, nichts mehr im Wege stehen.

Für die Statistiker: Bis zum heutigen Tag wurden seit Beginn unserer Arbeiten im Herbst 2004 insgesamt 7768 Arbeitsstunden durch die Helfer erbracht und die 8000 steht erwartungsvoll bereit.

Also packen wir’s an

Hans-Joachim Kunze, euer Hajo und Capo