Arbeitseinsatz 27.02.2010

Liebe Helfer und Freunde des Alemannenbades,

zwischen zwei Sturmtiefs eingebettet, konnten wir am Samstag bei herrlichem Frühlingswetter unsere Arbeiten im Bädle fortsetzen.

Wie angekündigt wurden die restlichen Türen abgeschliffen und damit begonnen die neuen, oberen Trennwände an Stelle der rostigen Drahtgitter in die Kabinen einzubauen. Wie kaum anders zu erwarten, erlebten wir bei genauer Prüfung der innen liegenden Fundamentquerhölzern wieder eine leidvolle Überraschung. Nach der Entfernung der Deckleisten bröselten uns die Auflagebalken der Trennwände als Holzmehl entgegen. (siehe Foto) Ebenso erging es uns beim Ausbau der alten Sitzbänke.

Was steht also am 06.03.10 an?

Nun, wir werden in gewohnter Manier die defekten Teile entfernen, die fehlende Feuchtigkeitssperre einbringen und die Zwischenwände auf ein stabiles Fundament setzen.

Emil und Albert werden den begonnenen Einbau der oberen Trennwände fortführen und wahrscheinlich auch beenden können.    An den Türen müssen noch die alten Unterbauten für die Schlosskästen entfernt und durch Neue ersetzt werden.
Umfangreiche Arbeiten sind also angesagt.

Wer wieder Zeit und Lust an unserer gemeinsamen Arbeit hat, der sollte mir dies zwecks Einsatzplanung bitte mitteilen und wer nur mal schauen will ist herzlichst eingeladen.

Packen wir’s an !!!!

Hans-Joachim Kunze, euer Hajo und Capo

Arbeitseinsatz 06.02.2010

Hallo ihr Helfer und Freunde des Alemannenbades,

wie schon die Wochen zuvor hatte die Verbindung zu Petrus am 06.02.10 hervorragend geklappt. Nach regenreicher und stürmischer Nacht empfing uns die wärmende Sonne schon früh im Bad und weckte unseren Arbeitseifer. So wurden die Türstöcke ausgefräst und die schadhaften Stellen erneuert, so dass der Montage der Schließbleche nichts mehr im Wege steht. Die zweite Arbeitsgruppe war wie schon am Wochenende zuvor damit beschäftigt, die alten Lackschichten von den Kabinentüren zu entfernen. Erst das Zusammenkehren der mächtigen Staubschicht von der untergelegten Plane zeigte das wahre Arbeitsausmaß.

Bei einem deftigen Eintopf mit anschließendem Kaffee und Kuchen verabschiedeten wir uns dann in die närrischen Tage von Staufen.
Der Aschermittwoch ist erreicht, die Fastenzeit beginnt und wir kehren zurück in den Alltag. So wollen wir am Samstag wieder wie gewohnt unsere Aufmerksamkeit der Perle von Staufen, unserem Alemannenbad, schenken und allen Freunden zeigen, dass es weiter geht mit der Verschönerung.

Welche Arbeiten stehen an?

  • Zuerst müssen die restlichen Türen vom alten Lack befreit werden und dann erfolgt das gleiche Procedere an den Türstöcken der Kabinen
  • Die neu eingebrachten Hölzer in den Türzargen müssen überspachtelt und geschliffen werden
  • Vermessungsarbeiten in den Kabinen zum Zwecke der Bauplanung

Wer über eine kleine Flex verfügt sollte sie mitbringen, ebenso Ohrenstöpsel, Handschuhe und Schutzbrille. Staubschutzmasken sind vorhanden.

Nun dann, packen wir es an. Bis Samstag 09:00 Uhr im Bädle

Hans-Joachim Kunze, euer Hajo und Capo