Arbeitseinsatz 31.01.2009

Liebe Freunde und Helfer des Alemannenbades,

wir haben unser gestecktes Ziel  erreicht. Verstaubt und mit müden Knochen konnten wir stolz gegen 14:00 Uhr auf unser Tageswerk blicken. Die Bodenfliesen wie auch die Wandfliesen waren entfernt, die Ver- und Entsorgungsleitungen freigelegt, der alte Wandputz zum größten Teil abgeschlagen. Ja und dann mussten die fleißigen Helfer von ihrem Capo förmlich zum Feierabend gedrängt werden, sonst hätten sie auch noch den gesamten Estrich in der zukünftigen Behindertentoilette herausgestemmt.

Dank Dorle, ihrer fantastischen Gemüsesuppe und dem Nachtisch fühlten sich alle nach der Vesper wieder gestärkt für zukünftige Arbeiten.

Was steht also am nächsten Samstag den Helfern bevor:

Neben dem Entfernen des Alten Estrich in den bisherigen Umkleidekabinen müssen dann noch neue Bodenabläufe eingebracht und die Entwässerungsleitungen entsprechend verlegt und einbetoniert werden.

Alle, die Lust und Laune dazu haben, sollten sich rechtzeitig zwecks Arbeitsplanung bei mir melden.

Gruß
Hans-Joachim Kunze, euer Hajo und Capo

Arbeitseinsatz 24.01.2009

Liebe Helfer und Freunde des Alemannenbades,

hier nun die Fortsetzung meines Sachstandberichts zu unseren Arbeiten im Alemannenbad.

Wie angekündigt trafen sich fleißige Helfer bei noch kühlem Morgendunst im Bad, um ausgestattet mit schweren Schlaghämmern und Trennschleifern den alten Toiletteneinbauten zu Leibe zu rücken. Eingehüllt in Staub und Lärm wurde so bis 13:30 Uhr geschafft. Dann war das Tagessoll erfüllt. Die Fliesen waren von den Wänden, die Vormauerungen mit der alten Installation entfernt und die ersten neuen Schlitze für die Bodenabläufe in den Betonboden geschnitten.

Von der langen Benutzung der Schlaghämmer noch etwas zittrig in den Handgelenken und mit verstaubten Gesichtern, aber zufrieden mit dem Geschafften, schmeckte dann die obligatorische Brotzeit um so besser.

Wie geht es nun weiter:

Ja die Trennschleifer und Bohrhämmer werden auch an diesem Samstag,  ab 09:00 Uhr, den Ton im Alemannenbad angeben. Die Bodenfliesen müssen noch raus und ein Teil des noch eingebauten, maroden Ständerwerks können nun auch entfernt werden.

Ihr seht, es gibt noch viel zu tun.

Wer also helfen will, der sollte kommen und es mir vorher mitteilen.

Gruß

Hans-Joachim Kunze, euer Hajo und Capo

Arbeitseinsatz 17.01.2009

Liebe Helfer, Mitglieder und Freunde des Alemannenbades,

auch wenn momentan aufgrund der Kälte der Eindruck entsteht, dass sich im Alemannenbad nichts bewegen könne, so will ich mit diesem kurzen Bericht etwas Licht ins Dunkel bringen.

Wir schaffen seit 03.01.2009 bei wunderbarem Wetter in klirrender Kälte und lassen uns durch nichts unseren Renovierungsdrang nehmen. Wenn es uns aber dann doch mal zu kalt wird, dann bewegen wir uns auf der Eisfläche des Beckens und laufen uns wieder warm. Dies ist aber dann auch schon das einzige Privileg der aktiven Helfer.

Mit ein paar Bildern von unserem Arbeitseinsätzen will ich meine anschließenden Erklärungen verständlich darstellen:

Wie angekündigt entfernten wir die komplette Wandverbretterung der hinteren Sammelumkleidekabinen sowie der Damen- und Herrentoiletten. Was da zum Vorschein kam versetzte uns in maßloses Erstaunen. Morsche Balken, viele schöne kleine Holzwürmer, Schimmel, Staub und Schmutz. Dass diese Front noch stand, grenzt an ein Wunder. Aber dieses Wunder haben wir in unserem wunderschönen, alten Bad schon so oft erlebt, dass man glauben könnte, das Bad hat nur deshalb so lange durchgehalten, weil es an unseren Verein und seinen Willen zur Rettung geglaubt hat.

Kurz um, wir haben in gewohnter Manier alles auseinandergebaut und werden es komplett erneuert wieder in den alten Zustand versetzen. Da die Toiletten in keinster Weise mehr als solche bezeichnet werden konnten, haben wir sie mit samt der kompletten Installation ausgekernt und werden sie in den hygienischen Zustand versetzen, wie es heute allgemein Standard ist. Das gleiche passiert mit den Umkleidekabinen. Für unsere behinderten Mitmenschen wird eine eigene, behindertengerechte Toilette gebaut, in der auch für unsere kleinsten Badbesucher ein entsprechender Wickeltisch vorhanden sein wird.

Dass bei einem so großen Vorhaben hohe finanzielle Kosten und viele Arbeitsstunden auf den Verein zukommen, dürfte allen Lesern meiner Zeilen klar sein. Deshalb heute nochmals meine Bitte . Unterstützen Sie den Förderverein Alemannenbad Staufen e.V. durch ihre Mitgliedschaft in Höhe von 10€ jährlich oder durch eine Spende. Jeder Besuch dann in ihrem „Alemannenbad “ wird sie dafürerfreuen und belohnen. Wer sich vor seiner Entscheidung noch persönlich überzeugen will, dem steht nichts im Wege, uns an den Arbeitssamstagen mal über die Schulter zu schauen.

Mitteilung an alle aktiven Helfer:

Wie besprochen werden wir beim nächsten Arbeitseinsatz die Fliesen komplett entfernen, die Sockel in der Knaben- und Mädchenumkleidekabine gießen und die Anschlüsse für die Entwässerungsleitungen freilegen.

Bohrhämmer, Fäustel und Flachmeißel sind das bevorzugte Arbeitsgerät. Wer über einen Führerschein für Schubkarren verfügt ist gern gesehen.

Hans-Joachim Kunze, euer Hajo und Capo

Arbeitseinsatz 10.01.2009

Liebe Mitstreiter,
mit einer letzten Mail im Jahr 2008 möchte ich mich bei allen Helfern für die tolle Arbeit im Jahr 2008 bedanken.

Ich wünsche Allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr und für 2009 Gesundheit, Zufriedenheit und viel Glück.
Euer Hajo
Zum Arbeitseinsatz:
Offiziell beginnen wir Samstag, den 10.01.2009 um 09:00 Uhr, wieder mit unseren Folgearbeiten, und zwar mit dem Ausbau der Sanitäreinrichtungen, der Sichtschutzwände und der Entfernung der alten Fliesen. Daneben erfolgt die Verschalung und der Guss der neuen Fundamente für die Einbauten. Wer mitmachen kann sollte mir Bescheid geben.

Am 03.01.09 wollen sich einige Unentwegte (Hajo, Emil, Albin, Patrik, Roland und ein Mitglied der Fam. Poser) um 09:30 Uhr im Bad zu den ersten Abrissarbeiten einfinden. Bringt bitte Brecheisen, Hämmer und Zangen für die Nägel mit. Wir werden wie besprochen die Frontwand des hinteren Gebäudes abmontieren um das Ständerwerk für die Fa. Steiger & Riesterer zur Sanierung vorzubereiten.